Covid-19-Impfstoff gleich Biowaffe: Impfstoffausscheidungen!

Sie können die Impfstoffauswirkungen auf natürliche Weise negieren (eine unerwünschte Reaktion rückgängig machen), indem Sie die Spike-Proteine mit therapeutischen ätherischen Ölen oder Tees eliminieren, nachdem Sie mit Impfstoffausscheidungen in Kontakt gekommen sind.

Prionen und Krankheiten

Der Begriff “Spike-Protein” ist eine Umbenennung des Prionenproteins durch die Unternehmen. Die Umbenennung ist ein Versuch, zu verschleiern, was, wie viele von uns wissen, für den menschlichen Körper extrem gefährlich ist. Um die Wirksamkeit dieses Angriffs zu begrenzen, brauchen wir Strategien, um diese Proteine aufzuspalten und sicher zu machen. Die Entwicklung und Herstellung von Enzymen ist aus Zeitgründen unwahrscheinlich.

Sharry Edwards' Arbeit über Tonfrequenzen ist vielversprechend. Sie befindet sich in der Entwicklung. Sie wendet sich an alle, die eine natürliche Gesundheitssouveränität anstreben.

Es gibt eine leicht verfügbare Option, die nicht invasiv und sehr effektiv ist. Resonanzfrequenzen von Pflanzen (ätherische Öle) sind in vielen Formen erhältlich. Die immense Vielfalt der Pflanzen und die Anzahl der potenziellen Frequenzen gibt uns die Möglichkeit, die richtige Heilfrequenz zu wählen.

Wenn wir diese Informationen verstehen, eröffnet sich uns ein direkter Weg zu lebendiger Gesundheit, Souveränität und Kontrolle über unseren eigenen Körper.

Ein wirksames und praktisches Heilmittel

Probieren Sie therapeutische ätherische Öle als Behandlung gegen Impfschäden aus. Was haben Sie zu verlieren? Die Symptome, die von Impfstoffausscheidungen ausgelöst werden können, sind grippeähnliche Symptome, Schmerzen, Übelkeit, Nasenbluten, Desorientierung, Schwindel und (bei Frauen) abnormale Menstruationsblutungen.

  • Wenn Sie nicht wissen, welchem Impfstoff Sie ausgesetzt waren, versuchen Sie es mit einem Tropfen des ätherischen Öls Ravensara (zwischen den Handgelenken verreiben) vor dem Schlafengehen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen als Heilmittel, dann jeden zweiten Tag zur Vorbeugung; oder versuchen Sie es mit einer Tasse Pfefferminz-/Anis-Tee pro Tag für mindestens sieben Tage als Heilmittel, möglicherweise langfristig als Vorbeugung.

  • Wenn Sie wissen, welchem Impfstoff Sie ausgesetzt waren, versuchen Sie es mit einem Tropfen des in der nachstehenden Tabelle aufgeführten therapeutischen ätherischen Öls (zwischen den Handgelenken verreiben) vor dem Schlafengehen an zwei aufeinander folgenden Tagen als Heilmittel.

Welcher Hersteller Welches ätherische Öl
Astra Zeneca Salbei-, Oregano- oder Ravensara-Öl
Johnson & Johnson Kiefern- oder Ravensara-Öl
Moderna Weihrauch-, Vetiver- oder Ravensara-Öl
Pfizer Myrrhe- oder Ravensara-Öl

Jeder Kräutertee, sowie Sternanis, schützt vor den vier wichtigsten Impfproteinen.

Siehe auch Kräutertee-Referenztabelle.

Über das COVID-19-“Virus” selbst

Es ist sehr langweilig, Leuten zuzuhören, die immer die gleiche Geschichte erzählen. Die Hälfte der Bevölkerung hat zumindest eine Ahnung von der Wahrheit, und zwar durch die sich ständig ändernden Widersprüche in diesem Narrativ. Die meisten sind sich der Grenzen der angeblichen Tests bewusst, mit denen die Zahl der Fälle in die Höhe getrieben wird. Einige wenige wissen, dass es seit Mai 2020 keine existenzielle Bedrohung durch das “C”-Wort (COVID-19) mehr gibt.

Ärzte an fordersten Front haben berichtet, dass es keine wirklichen Beweise für neue Fälle seit Mai 2020 gibt, und es gibt Hinweise auf Beweise, die bereits seit April 2020 bestehen.

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)31094-1/fulltext#back-bib2

“The Lancet” berichtete über einen Anstieg von Fällen des Kawasaki-Virus (Syndrom) im April 2020 aus früheren Berichten von Italien (wo COVID-19 in Europa “ankam”). Die Schätzungen in Europa erreichten 10.000, wo es früher normalerweise vier oder fünf Fälle gab.

Dies deutet darauf hin, dass es sich nicht um ein natürliches Virus handelte, das bereits nach wenigen Wochen in einen Genotyp zerfiel. Es deutet darauf hin, dass die dominante RNA nach dem Zusammenbruch Kawasaki verursachte und möglicherweise sogar aus dem Virus, das Kawasaki verursacht, “herausgeschnitten” worden war. Dies wirft auch andere Fragen auf. Wie kann sich ein Virus, das nur wenige Wochen existiert, über einen Zeitraum von Monaten auf natürliche Weise rund um den Globus verbreiten?

Soweit ich weiss, ist diese “Anomalie” nie untersucht worden.

Und dann ist da noch der seltsame Fall eines Virus, das nie isoliert wurde. Ohne eine Genkarte (den vollständigen Code des Virus) ist es nicht möglich, genau auf dieses Virus zu testen. Ohne den Goldstandard des vollständigen Codes ist es nicht möglich, einen TC-PCR-Test durchzuführen oder im Labor zu vergleichen. Es ist nicht möglich, eine Variante zu erkennen, wenn man das Original nicht hat. Durch technologische Mutmassungen (Computermodellierung) und politisch zweckmässige Mythenbildung sind wir dort angelangt, wo wir heute stehen, völlig desinteressiert an der “C”-Wort-Erzählung.

Der Virus, den wir kennen

Normalerweise leiden wir einige Tage oder Wochen lang unter einem Virus und erholen uns dann. Das ist die übliche Begegnung mit einem Grippevirus. Jeder Virus verhält sich im menschlichen Körper anders. Herpes simplex zum Beispiel ist recht bekannt und kann durch jede Körperflüssigkeit übertragen werden. Epstein-Barr-Viren (ebenfalls ein Herpesvirus, E. B.) hingegen können in der Regel nur durch Blutkontakt übertragen werden. Einmal im Körper, ist die Wirkung beider Herpesviren ähnlich, aber E.B. besiedelt bevorzugt eines unserer Organe: Stellen Sie sich dabei vor, was Herpes simplex an den Lippen anrichtet und E.B. eine ähnliche Wirkung etwa in der Leber oder der Milz erzeugt! Dieser offensichtliche physische Schaden kann vom Körper repariert werden, sobald das Virus beseitigt ist, genau so, wie wir uns von einer Grippe erholen oder die Lippen sich von Simplexblasen erholen.

Der Schaden ist so gering, dass er weitgehend ignoriert wird

Alle Viren erzeugen bei ihrer Vermehrung ein Nebenprodukt aus einem einzigen Protein. Da wir keine entsprechenden Enzyme haben, um diese Proteine zu spalten (wie bei vielen Proteinen, die wir essen), hat der Körper nur eine Möglichkeit: den Transport zur Leber und die Ausscheidung über den Dickdarm mit der Galle. Das Problem liegt in der Beschaffenheit der Proteine. Sie sind kleiner als das kleinste Staubkorn, aber sie sind sehr klebrig. Ähnlich einem Weichkäse. Ein kleiner Prozentsatz dieser Proteine kann sich in der Leber oder der Gallenblase ansammeln und ein noch kleinerer Prozentsatz kann sich an Blutzellen anbinden.

Einige Viren können jahre- oder sogar jahrzehntelang unentdeckt im Körper überleben und auf eine Gelegenheit warten, sich zu vermehren. Diese Gelegenheit bietet sich, wenn der Wirt aus irgendeinem Grund schwach wird. Deshalb wird Herpes simplex auch “Fieberbläschen” (Lippenherpes) genannt, da ein anderes Virus oder eine Bakterie (eine Erkältung) unsere Fähigkeit, Eindringlinge zu bekämpfen oder zu kontrollieren, belastet und nicht mehr in der Lage ist, die unerwünschten Dauergäste in Schach zu halten.

Eiweissgerinnsel in der Leber werden oft als Tumor fehldiagnostiziert und in der Gallenblase werden sie als Gallensteine bezeichnet. Proteine werden zu Steinen, so wie ein Stück Brie, das hinten im Kühlschrank liegt, fest wird. An eine Blutzelle gebunden, können die Proteine in jeden Teil des Kreislaufsystems transportiert werden und dort irgendwo verstopfen, Gerinnsel und degenerative Herzprobleme verursachen. Ein sehr, sehr kleiner Prozentsatz kann sich an Blutzellen anlagern und ins Gehirn wandern. Im Gehirn stellen sie keine aktive Bedrohung dar, aber die Anwesenheit eines fremden Proteins bringt die Gehirnchemie aus dem Gleichgewicht.

Natürlich hat Cholesterin keinen Anteil an der Blutverstopfung oder Blutgerinnung, und wenn wir es nicht essen, muss unser Körper es selbst herstellen. Statine (Arzneistoffe, die als Cholesterinsenker bzw. Lipidsenker eingesetzt werden) sind wie viele andere Pharmaprodukte wertlos.

Um virale Proteine aus dem Körper zu entfernen, trinken Sie zwei Wochen lang täglich eine Tasse Moringa-Tee.

Demenz und Alzheimer

Diese beiden Krankheitsnamen sind miteinander verbunden, weil dieselben Viren zu beiden Ergebnissen führen können.

Die Leber liegt in der Nähe des Dickdarms und die meisten klebrigen Proteine können leicht ausgeschwemmt werden. Unabhängig vom Virus in der Leber haben die daraus resultierenden klebrigen Proteine eine gute Chance, aus dem Körper transportiert zu werden.

Bei einer Virusinfektion in der Milz ist das ganz anders. Die körperlichen Symptome sind sporadische und allgemeine Schmerzen, Arthritis und Schwellungen. Da sich das Virus im Lymphsystem befindet, wird der Ausscheidungsprozess komplizierter, da das Protein zur Leber transportiert werden muss. Dies führt zu einer Verstopfung des Lymphsystems und bietet den Proteinen eine grössere Chance, sich an die Blutzellen zu heften.

Der Grund für den schnelleren Ausbruch der Alzheimer-Krankheit liegt einfach darin, dass sich das Virus im Körper in der Milz befindet.

Künstlich hergestellte klebrige Prionproteine

Bei den Spike-Proteinen handelt es sich um künstliche klebrige Proteine (Prionen), die als solche die gleichen Probleme verursachen können; sie werden jedoch viel schneller von unserem eigenen Körper produziert. Das sind keine Impfungen. Sie werden Sie nicht schützen.

Wie kann ein vernünftiger Wissenschaftler die Gefahr eines solchen Eingriffs in das menschliche System nicht erkennen? Dagegen gibt es keine glaubwürdige Verteidigung.

The International Journal of Vaccine Theory, Practice and Research veröffentlichte diesen Bericht, der darauf hindeutet, dass diese “Impfstoffe” möglicherweise schlimmer sind als die Krankheit, die sie verhindern sollen.

Es besteht kein Zweifel daran, was diese Proteine sind. Es besteht kein Zweifel, dass die mRNA-Produktion dieser Proteine Ihr Leben verkürzt.

Fazit

Es gibt keine Pandemie. Es gibt keinen Virus. Es gibt keine Varianten. Wenn wir also vom Gegenteil als Anhaltspunkt ausgehen, dann wird jede Behandlung nur teilweise wirksam sein.

Bei den “Varianten” handelt es sich nicht um Viren, sondern um Spike-Proteine (Prionen), die darauf ausgelegt sind, sich im menschlichen Körper selbst zu replizieren. Prionen verstopfen den Körper und führen, je nach körperlicher Verfassung des Betroffenen, mit der Zeit zu Organversagen, Thrombosen und Demenz. Man kann die Proteine auch ohne eine Impfung abbekommen (Impfstoff-Ausscheidung/Shedding).

Um sich vor den Proteinen zu schützen, ist eine Tasse Kräutertee mit Fenchel oder Sternanis pro Tag einfach und kostengünstig. Fenchel ist überall frei erhältlich. Ob Sie nun an meine Worte glauben oder nicht, was haben Sie zu verlieren? Stellen Sie sicher, dass jeder, den Sie kennen, davon weiss, denn je mehr Menschen diesen Rat befolgen, desto sicherer werden wir alle.

Sie können Impfstoffauswirkungen auf natürliche Weise negieren (eine unerwünschte Reaktion rückgängig machen), indem Sie die Spike-Proteine mit therapeutischen ätherischen Ölen oder Tees eliminieren, nachdem Sie mit Impfstoffausscheidungen in Kontakt gekommen sind.
 Copyright © 2021, John Millward   Javascript und Cookies sind erforderlich.   Die Webbrowser sind nicht alle gleich.   ??≈TL